Montag, 17. April 2017

Wochenrückblick 15/2017


Wo waren denn nun die freien Tage? Irgendwie sind sie an mir vorbei gegangen. Manchmal läuft alles in ruhigen Bahnen und man denkt dass es so ewig weitergehen könnte. Dann kommt wieder eine Welle und man muss schauen, dass sie einen nicht mit runter zieht. Die letzten zwei Wochen waren irgendwie blöd und ich kann es nicht an etwas bestimmten festmachen. Nun merke ich aber, dass es wieder besser und ruhiger wird!

---

Gesehen: Heute Nachmittag haben wir "Willkommen bei den Hartmanns" angeschaut. Eine wunderbare Komödie in der es darum geht, dass eine deutsche Familie einen Flüchtling bei sich aufnimmt. Auf total schöne und komische Weise werden da die unterschiedlichen Kulturen aufgezeigt. Ein super Film!

Gehört: Zur Zeit läuft Rosenstolz!


Gelesen: Ihr Postbote bittet Sie, ein Paket für einen Nachbarn anzunehmen. Einen Nachbarn, dessen Namen Sie noch nie gehört haben. Obwohl Sie schon seit Jahren in Ihrer kleinen Straße  wohnen. "Was kann schon passieren?", denken Sie sich. und lassen damit den Alptraum in Ihr Haus.
"Das Paket" von Sebastian Fitzek - innerhalb von ein paar Stunden habe ich es verschlungen.


Gemacht: Die Osterdeko noch etwas vervollständigt und ansonsten ging es im großen und ganzen um Ostergeschenke, Geburtstage, Überraschungen und das Leben an sich. Es waren einfach viele Termine. Achja, neue Erdbeeren wurden noch gepflanzt, und ich hab' endlich der Brieffreundin mal wieder geschrieben.


Gewerkelt: Meine Mama hat mir gestern eine 4,5er Stricknadel mit gebracht und so konnte ich nun endlich eine neue Maschenprobe machen und den Loop nochmal neu ausrechnen. Ich denke so wird es passen und habe heute Nachmittag mal losgelegt. Die Wolle läßt sich gut stricken und es geht recht zügig vorwärts!


Gespielt: Mit Mann und Sohn habe ich dreimal Malefiz gespielt. Wir haben ganz gerecht gespielt, so dass jeder mal gewonnen hat. *g* Aber das war so nicht voraussehbar und ich musste ziemlich zittern, der Sohn bekam keine Eins und ich bin dann munter mit der Zwei drüber gehüpft. Puh, was wurde ich da ausgebuht! Aber egal, ich hatte gewonnen! Ja, da bin ich wie meine Oma, die wollte auch immer gewinnen und hat bis ins hohe Alter immer gerne Brettspiele gespielt!


Gelacht: Die Tochter über mein Versprecher, als ich fragen wollte in welchem Land eine Freundin ihr Au-Pair Jahr verbringt: "Und wo macht die ihr Open-Air?" Da kann sie sich wegschmeissen vor Lachen, so dass zum Schluß alle mitlachen.

Gestöhnt: Diese Woche der Mann über die Umleitungen und nächste Woche trifft es dann mich. Und das wo Abi-Prüfungen sind und so was nicht auch noch nötig wäre.

Geärgert: Beim Malefiz am Samstag ging es etwas stürmisch zu und wir hatten eine Kaba-Überflutung. Nicht schlimm, war schnell weggewischt, aber die Sitzauflage hatte doch einiges abbekommen und wanderte gleich in die Waschmaschine. Trotz zweimal sanftem Trocknerdurchgang und geheiztem Ofen, wollte es nicht so schnell trocknen. Und dann dachte ich nicht mehr daran. Seufz! Als der Tisch am Sonntag schnell gedeckt wurde, kam die Sitzauflage wieder an ihren Platz und ward vergessen. Bis... Tja, bis dann einer eine ziemlich nasse Hose hatte. Sorry!

Getrauert: Letzte Woche ist die Erzieherin unserer Kids gestorben. Sie war nicht viel älter als ich und ist mir und meinen Kids doch sehr ans Herz gewachsen. Die Tochter ging zum Schluss in eine Kleingruppe mit 10 Kindern und da lernt man sich doch gut kennen, vor allem wenn man gerne bastelt. Das war keine schöne Nachricht und sie hat mich sehr beschäftigt.


Gewesen: Die letzten beiden Wochen waren geprägt vom ständigen unterwegs sein. Und ich kann mich an gar nicht mehr so viel erinnern. Bei der Bank, im Buchladen, im Café, bei der Augenärztin (doch noch nicht so blind, wie befürchtet, aber eine neue Brille gibt es trotzdem, da die Gläser verkrazt sind), mit der Tochter shoppen (ne, wieder nix), bei der Cranio, beim Gärtner,...

Gekauft: Osterzeugs, und ein luftiges Shirt für mich!

Gebacken: Haben diese Woche der Sohn (Mohntorte), die Mama (zwei Kuchen), die Schwiegermama  und die Freundin des Bruders, so dass ich nur noch ein paar Mohnschnecken machen musste, was mir sehr entgegen kam. Danke!

Liebe Grüße
Manu

Kommentare:

  1. Und Ostern ist Vergangenheit ... Du hast die freien Tage aber gut ausgefüllt! Auf Dein Tuch bin ich schon gespannt und das Buch hört sich ja spannend an. Wie lange darf der hübsche Hase hängen bleiben?
    Ich wünsche Dir eine gute, stressfreie Woche und freue mich schon auf den nächsten Beitrag von Dir.

    AntwortenLöschen
  2. Nochmal hallo!
    Da hat sich doch gerade nach dem Osterfest der ältere der beiden Lieblingssöhne bei mir beklagt, dass wir jetzt zu den Feiertagen gar nicht mehr spielen würden, so wie früher...
    Er ist und ehrlich, ich kann mich nicht mehr so gut dazu aufraffen.
    Früher hab ich mal gern gespielt. Wann und warum ist der Spaß daran abhanden gekommen? Ich weiß es nicht. Und nun machst auch noch du mir hier diesbezüglich ein schlechtes Gewissen :-(
    Ok. Ich gelobe Besserung.
    Backen lassen habe ich zu den Feiertagen dieses Jahr auch - und das, obwohl der Bäcker richtig krank war. Mit seinem Brummkopf hat er dann promt die erdbeermarmelade im Frankfurter Kranz vergessen. Schade eigentlich - aber lecker war er doch...
    Auf deine Version des Loops bin ich schon sehr gespannt und wollte außerdem noch fragen, ob der Amselpapa wohlbehalten bei dir gelandet ist?!
    Müder
    Claudiagruß zur guten N8

    AntwortenLöschen

Danke für deine nette Nachricht!