Dienstag, 23. Juni 2015

Holunderblütensirup ohne Zitronensäure

 

Mein erster Holunderblütensirup steht nun seit zwei Wochen hier und schmeckt total lecker.

Das ultimative Rezept habe ich von einer Kollegin bekommen, aber leider war es mit Zitronensäure und ich wollte eines ohne. Also habe ich überall herumgefragt und gesucht und das ist es nun geworden:


25 - 30 Holunderblütendolden sammeln.


Gut ausschütteln und dann alle Blüten abzupfen. Eine große Schüssel nehmen und alle Blüten hineingeben. Das duftet herrlich und die Finger sehen schön grün aus. *g*


Aber gleich riecht es noch besser. Man nimmt 6 Bio-Zitronen, schneidet sie in Scheiben, legt sie auf die Blüten und drückt sie etwas an. Dann gibt man 2 Liter Wasser über das Ganze und lässt es für zwei Tage im Dunkeln stehen.

Nach den zwei Tagen gießt man alles durch ein Sieb oder Tuch und füllt das Ganze mit 900g Zucker auf. Nochmals einen Tag stehen lassen und dann kocht man alles auf bis es etwas eindickt. Nun kann der Sirup in Flaschen gefüllt werden.


Bei mir ergab es 6 Flaschen und noch ein Gläschen zum gleich Probieren. Wenn man hat, kann man das Ganze noch mit schönen Etiketten verzieren und schon hat man ein nettes Mitbringsel für die nächste Grillparty oder den Mädelsabend.

Man beachte: mein heutiger Creadienstag Beitrag hat nichts mit Handarbeit zu tun - kommt sehr selten vor. *G*

Liebe Grüße
Manu

Kommentare:

  1. Liebe Manu,
    oh, ja, das ist etwas Leckeres! Dein Rezept dazu ist toll, das gefällt mir, mit den Zitronen :O)
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen und glücklichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Manu,
    hmmmm, lecker, jetzt habe ich Lust auf ein Glas Holunderblütensirup! Der Duft der Blüten ist schon der Hammer, gell? Ich hab das die letzten Tage immer so genossen, aber nun ist mein Holunder verblüht und ich kann mich auf die Beeren freuen - wenn nicht wieder die Vögel alles abernten, wie sie es bei meiner (noch sehr kleinen) Felsenbirne getan haben. :-)
    Alles Liebe,
    Nadia

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Manu!
    Ich liebe Holundersirup und auch Holundergelee.
    Das Sirup in den Secco und das Gelee aufs knusprige Frühstücksbrötchen.
    Herrlich so ein Genuß!
    Viele Grüße ~Susanne~

    AntwortenLöschen
  4. Hi Manu ,
    das Rezept mit Zitronen ist mir bekannt , so hab ich es auch gemacht . Obwohl mir die Menge der Zitronen unheimlich war . Hab ich einfach weniger genommen , geht auch .
    Ich hätte es ja beinahe verpasst mit den Blüten . Als ich endlich los bin , waren die schon "abgeschüttelt" , nix mehr Blüte . Aber Glück hab ich noch welche gesichtet . Gott so pur riechen sie aber garnicht gut . Aber Saft / Sirup sowas von lecker .
    Und meine Schwiegermutter erzählte immer , das das mit Apfelsaft gemacht wird . Meinte
    ich auch vernommen zu haben , aber in keinem Rezept war was mit A-Saft . Sie hat eines gefunden und war total begeistert . Also anstatt Wasser nehme man den Apfelsaft und etwas weniger Zucker .
    Ja und ich war unschlüssig , aber sie war so begeistert . Ich hatte nun aber keine weiteren Blüten in Sicht , was tun .
    Hab mit Apfelsaft gemacht . Nicht komplett , denn Sohnemann wollte nun plötzlich nach was weiß ich wie vielen Jahren Apfelsaft trinken . Na gut , somit hab ich halt gemischt .
    Ich habe keinen Vergleich , aber was ich da gebraut habe , schmeckt oberlecker . War noch warm und ein Fläschchen habe ich bisher noch nicht geöffnet .
    Liebe Grüße aus dem regnerischen Berlin und gute Besserung den Rücken .
    Alles Gute wünscht JANI

    AntwortenLöschen
  5. Oh das muß ich mir merken... und am besten gleich ausprobieren ;-) ich mag Holunderblütensirup total gerne... aber irgendwie auch keine Zitronensäure.
    Grüße Sonnenblume

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Manu,
    gibt es einen speziellen Grund, warum du keine Zitronensäure verwenden wolltest oder macht es dir den Sirup einfach zu sauer?
    Ich mache auch jedes Jahr Hollersirup, verwende aber immer die ganzen Dolden, ohne die Blüten abzuzupfen, das funktioniert auch und ist nicht so viel Arbeit *gg*
    Jahrelang sind mir immer ein paar Flaschen schimmelig geworden, das war sehr ärgerlich, aber seit letztem Jahr wird hier mit allen Mitteln (aufkochen, Flaschen mit kochendem Wasser ausspülen - dabei hats mir heuer eine zerrissen... -) gegen das Schlechtwerden oder Gären gekämpft und das funktioniert gut. Und ich dachte eben auch immer die Zitronensäure ist für die Haltbarkeit wichtig. Lieg ich da falsch?
    Alles Liebe und lasst ihn euch gut schmecken, Babsy

    AntwortenLöschen
  7. Ich habe noch nie Holunderblütensirup gemacht. Meine Mutter machte nur aus dem Saft der Früchte Holundersaft. Den bekamen wir schon als Kinder bei Husten. Ich nehme ihn heute noch. - Die Blüten duften wirklich wahnsinnig schön. Am vergangenen Sonntagmorgen bin ich durch den Kurpark des Nachbarortes gegangen, weil ja für den Nachmittag schon wieder Regen angesagt war. Ohhhh, wie herrlich roch es da, als ich an dem Holunder vorüber ging! Regnerische Grüße kommen auch aus OWL! Martina

    AntwortenLöschen
  8. Ich kann diesen verfüherischen Duft sofort riechen... ;-)
    Meinen Sirup mache ich auch immer mit Bio-Zitonen!
    Lecker ♥♥♥
    LG Doris von wiesennaht

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Manu,
    lecker sieht es aus.....
    ich muss auch unbedingt welchen machen.....
    habe ich noch nicht......
    Da kann den nächste Hugo getrunken werden.....
    Liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Manu,

    mmmhhh sicher schmeckt er total lecker. Ich mag den Holunderblütensirup auch sehr gerne nicht nur im Hugo :)). Auf jeden Fall wünsche ich mir einen Holunderbusch für unseren Garten. Platz haben wir ja noch genug und dann mache ich das auch.

    Herzliche Dienstagsgrüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Manu,

    lecker, wird hier auch gerne getrunken. Aber auch HHolunderbütenlimonade, die macht mein Bruder immer.

    Lg Barbara

    AntwortenLöschen
  12. Na, wenn das mal keine Handarbeit ist, Manu ;)) Deine Finger sind sogar gaanz grün dabei geworden.. lächel!! Ich freue mich endlich ein Rezept ohne Zitronensäure zu lesen.. allerdings muss das Ausprobieren warten, bei uns haben die Blüten schon den ersten Beerenansätzen Platz gemacht!! Liebe Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  13. Schön sehen die Flaschen mit dem Sirup aus, liebe Manu und Du warst ganz schön fleißig.

    Liebe Grüße von Nele - ♥danke♥ für Deine Mail!

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Manu,
    ich wollte in der letzten Woche auch Holunderblütensirup machen.
    Mein Mann pflückte mir die Blüten und was soll ich sagen, alles voll mit Läusen.
    Ich weiß nicht ob ich noch Holunderblüten ohne Läuse bekomme.
    Liebe Grüße
    Käthe

    AntwortenLöschen
  15. Lecker! Wir lieben Holundersirup auch alle ... Allerdings verwende ich die ganzen Dolden und Köche auch den Sirup vorm Abfüllen auf. Und weil ich jedes Jahr viiiel davon mache, reicht die letzte Flasche immer bis zum ersten neuen Ansatz :-)
    Lasst es euch gut schmecken!
    Liebe Grüße von Doro

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Manu,
    das hatte ich auch vor, leckeren Sirup zu kochen. Nun ist es zu spät, die Blüten sind schon braun. Schade. Der Sirup sieht toll in den hübschen Flaschen aus:)
    Viele liebe Grüße, Anke

    AntwortenLöschen
  17. ein weitergeleiteter Kommentar von meiner Mama:

    Ach, liebe Manu, da freue ich mich doch ganz arg, dass Dir meine Buchvorstellung gefallen hat. Daran hab ich verbissen gearbeitet fast vier Wochen lang, wollte mein bestes geben. Auch die Bilder haben viel Mühe gekostet Du weißt ja selbst wie das so ist. Mein lieber Mann hat mir die Stoffballen hergestellt, aus Clorollen und mit Servietten beklebt. Danke, dass Du den Sinn dahinter entdeckt hast. Ich mach mich vielleicht mal wieder an die Arbeit, wenn die Bienenelfen mich wieder lassen. Viele allerliebste Grüße von mir der Helga

    AntwortenLöschen
  18. Hmmmmmm, Holunderblütensirup!
    Allein der Duft... Fast glaub ich, ihn bis hierher riechen zu können.
    (Leider mag den von meinen Lieben keiner besonders gern.)
    Hast du auch schon einmal Holunderblütengelee gekocht?
    Ich glaub, das werd ich dieses Jahr endlich mal wieder in Angriff nehmen.
    Leider ist diese und nächste Woche schon mächtig vollgestopft. Hauptsächlich mit unausweichlichen Dienstterminen, aber zum Wochenende dann auch mit den Feierlichkeiten für den Geburtstag des Liebsten.
    Mal schauen, wie lange die Blüten hier noch durchhalten...
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
  19. Deinen Sirup würde ich auch gern verkosten
    Hört sich soooo lecker an.
    Einen schönen Abend wünscht Dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  20. Hallo Manu,
    toll das du so viel Sirup hergestellt hast!
    Ich habe mir dieses Jahr schwer vorgenommen welchen zu machen..., aber du kannst dir nicht vorstellen, ich bin nicht dazu gekommen und mittlerweile sind keine Blüten mehr am Baum :0/ Vielleicht klappt es ja nächstes mal.
    Ganz liebe Grüsse
    Silvana (ex silvie's home)

    AntwortenLöschen
  21. hat ja prima geklappt!
    ich mag meinen holundersirup am liebsten 1:10 mit wasser verdünnt und dann mit trockenem weisswein halbe/halbe gemischt....
    prost!! xx

    AntwortenLöschen
  22. Oh, das riecht nach Sommer und schaut auch toll aus. Da würde mein Frauchen gerne mal kosten.

    AntwortenLöschen
  23. Du machst den Holundersirup also ganz ohne Zitronensäure. Das werde ich nächstes Jahr auch probieren.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende
    Lieben Gruß
    Katala

    AntwortenLöschen
  24. Mit Zitronen geht es ebenso, das hab eich auch schon gemacht. Zitronensäure ist ja auch in Zitronen enthalten. Vielleicht ist die Haltbarkeit nicht ganz so lang, aber der Zucker konserviert andererseits schließlich auch ...
    Schickes Flaschen-Design mit dem schrägen Verlauf der Etiketten!

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  25. Ja, Holunderblütensirup ist megaaaa lecker und davon Gelee ist einfach nuuuuuur gut !!!!!
    Du hast deinen Sirup aber auch herrlich abgefüllt. Mein Vorrat an hübschen Flaschen ist ziemlich erschöpft und so musste mein Holunderblütensirup in alternative Flaschen. ich kenne dein Rezept auch, aber mache schon seit ein paar Jahren diese Art:
    20-30 Blütendolden (gut ausschütteln)
    2-3l kaltes Wasser
    den Saft von zwei Biozitronen
    >das ganze 24 Stunden ziehen lassen, dann abseihen
    1 kg Zucker
    1 Päckchen Einmachhilfe und
    50 gramm Ascorbinsäure
    >einrühren bis alles aufgelöst ist, sobald der Sirup klar ist kann man ihn in heiß ausgespülte Flaschen abfüllen >> leeeeeecker !!!!!!
    Achtung weiter geht`s :O) .....

    AntwortenLöschen

Danke für deine nette Nachricht!