Montag, 5. Mai 2014

Spätzle

So wurde ich Groß
mit Spätzle und Soß!

Dem Schwaben seine Nudeln sind halt Spätzle, und die gab es am Sonntag.


Was braucht man dazu?

300g Mehl (am besten Spätzlesdunst aus der Mühle)
4 Eier
1TL Salz
2-3EL Wasser
und eine Spätzlespresse (weil ich keine geschabten mag)


Alles zu einem zähen Teig verarbeiten und kurz stehen lassen.
Solange das Wasser mit 1-2 EL Salz und etwas Öl zum Kochen bringen. Ich neme immer 2 EL Teig und dann geht es los mit pressen, wozu es etwas Kraft braucht.
(Davon gibt es leider kein besseres Foto).


Sobald die Spätzle dann an die Oberfläche steigen sind sie gar und können mit dem Schöpflöffel herausgeholt werden.

Geht ganz schnell und schmeckt super Lecker mit Soße z.B. zu Schnitzel!

Liebe Grüße
Manu

Kommentare:

  1. Bei uns gibt es auch zu einigen Gerichten Spätzle, allerdings nicht selbst gemacht ;-)!
    Mein Schwiegersohn verträgt z. Zt. überhaupt keine Kartoffeln und da erzählte mir eine Freundin, die auch im Schwabenländle geboren wurde, dass es bei ihr immer Linsen mit Spätzle gibt. Ich hatte nämlich gejammert, weil wir alle gerne Linseneintopf - natürlich mit Kartoffeln -, essen. Jetzt isst mein Schwiegersohn sie mit Spätzle und er mag es so lieber, als mit Kartoffeln. Also Spätzle stehen auch bei uns hoch im Kurs. Danke fürs Rezept. Jetzt fehlt mir noch nur die Presse. Einen schönen Abend! Martina

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Manu!

    Oh, lecker!
    Da bekomme ich richtig Appetit!
    Selbst zubereitete Spätzle sind besonders köstlich!

    Einen schönen Wochenbeginn und herzliche Grüße an Dich!

    Trix

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Manu, Spätzle selber gemacht habe ich noch nie, aber das hört sich ja wirklich einfach an! Und man hat echt wieder Appeit, jammi :0). Aber geht's auch mit normalen Mehl?
    Danke dir und LG
    Ulli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ulrike,
      natürlich geht das auch mit normalem Mehl.
      LG
      Manu

      Löschen
  4. Liebe Manu,
    oh toll - ich wurde auch so groß - Spätzle mit Soße (am
    liebsten Pilzsoße). Ess ich heuet noch gerne, bin ja
    auch ein Schwabe.
    So selbstgemachte Spätzle sind auch einfach oberlecker!
    Liebe Grüße und eine schöne Woche Christiane

    AntwortenLöschen
  5. Spätzle sind soooo genial. Ich liebe sie, immer und in jeder Situation

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
  6. Schnell geht's ja schon - bloß die Saubermacherei hinterher dauert... ;-)
    Trotzdem, Kässpätzle waren und sind für meine Kinder immer ein Leibessen gewesen, aber bitte mit viiieeel geschmälzten braunen Zwiebeln!
    Leckerschmeckergrüße von
    Brigitte (die auf Sohneswunsch morgen genau das kochen wird)

    AntwortenLöschen
  7. Mhhhh sieht das lecker aus. Bei uns gibt es die Spätzle immer als Knöpfe. Die könnte ich heute zu Mittag machen - danke für die Idee ;-)
    glg
    Sonja

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Manu,
    ich liebe Spätzle, bin so auch groß geworden!!
    Und mit "Rest"-Spätzle kann man auch super Dinge machen.
    Linsen und Spätzle ist meine Leibspeise!!
    Liebe Grüße
    ANi

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Manu
    ich bin auch eine Schwäbin und mit Spätzle auf gewacshen bis ich meinen Schatz aus Düsseldorf fand die Kartoffelesser sind.. leider gibt es keine mehr bei mir da er ja keine mag und nur für mich brauchts nicht!
    Da denke ich was habe ich mit meinen Kindern viele Spätzle gemacht und die nascht schon wenn sie aus dem Wasser kamen *zwinker*
    Ich wusste nicht dass Spätzlemehl gibt!
    Danke für die schöne Erinnerung
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Manu,

    ich kann Nudeln nur mit gaaaanz viel Soße essen - weshalb?
    *schulterzuck* ich habe keine Ahnung, aber es hat sich so eingebürgert ;)

    Liebe Grüße
    Björn :)

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Manu,
    auch ich als Badenserin bin mit Spätze groß geworden
    und ich liiiiebe sie noch immer, aber am liebsten geschabt.
    Und am allerliebsten nur mit Soß und Salat, da brauch ich kein Fleisch dazu, mein Opa hat immer gesagt eine gute Soß ist mir lieber wie ein halbes Pfund Fleisch.
    Wer sie lieber geschabt mag, ganz einfach:
    Das Wasser weglassen und den Teig ungefähr eine halbe Stunde stehen lassen, dass sich der Kleber vom Mehl lösen kann und dann auf ein angefeuchtetes Brettchen (am besten aus Holz) und einem Messer, das immer wieder kurz ins Kochwasser getaucht wird. Den Teig in gleichmäßigen Schüben vom Brettchen ins siedende Wasser schaben.
    Gar sind sie auch, wie oben erwähnt, wenn sie schwimmen.
    Wir haben sie als Kinder auch gerne mit Apfelmus gegessen.
    Guten Appetit und
    Liebe Grüße
    Nähoma

    AntwortenLöschen
  12. Spätzle (bei uns sind es Chnöpfli) mit Sauce sind auch bei uns auch der absolute Renner.
    Meine Kleinste nennt das Biene Maya-Teller! Sie hatte das mal in einem Restaurant und so ist der Name geblieben:-)
    Vielen Dank für Deinen lieben Kommentar bei mir auf dem Blog!
    Liebe Grüsse
    Sara

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Manu,
    ich liebe Spätzle. Die selbstgemachten sind die Besten. Obwohl ich presse sie nicht, ich verwende den Schaber von der bekannten Plastikfraktion. Der funktioniert nämlich super und ich kann ihn auch in den Geschirrspüler stellen. Ansonsten ist das immer eine so klebrige Angelegenheit - aber total lecker als Ergebnis und besonders zum Gulasch! :-)
    Viele Grüße,
    Mella

    AntwortenLöschen

Danke für deine nette Nachricht!